Drucken

Veranstaltungsberichte


Öffentliche Beleuchtung und Plan Lumière der Stadt Zürich

Plan Lumière, Bahnhof Enge, Foto: Stadt Zürich

Die Stadt Zürich steht ganz an der Spitze in der Anwendung neuer Technologien, um eine umweltverträgliche Beleuchtung von Strassen, Wegen und Gebäuden zu erreichen. Die neuen LED Lampen haben weniger Lux und verbrauchen folglich weniger Strom. erzielen trotzdem aber ein besseres Resultat als die vorherige Generation von Strassenlampen. Die Bilder der Präsentation demonstrieren das eindrücklich; das erste Bild zeigt jeweils die alte Strassenbeleuchtung mit orangen Licht, das zweite die Beleuchtung mit LED Lampen. Die ersten "intelligenten" Strassenlampen wurden bereits an der Furttalstrasse installiert; sie leuchten heller, wenn ein Auto oder ein Fussgänger sich nähert, und dunkeln ab bis auf eine Restbeleuchtung, wenn Fahrzeugoder Mensch vorbei sind und die Beleuchtung von Fahrbahn oder Weg nicht mehr nötig sind. Streulicht in den Nachthimmel oder ins Wasser kann neu vermieden werden, so dass z.B. der Mühlesteg von weitem unbeleuchtet erscheint. Dass die Gehfläche gut beleuchtet ist, sieht man erst, wenn man den Steg betritt. Fraumünster und St. Peter werden bereits jetzt so angestrahlt, dass die Konturen der Kirchen mit Schablonen ausgeschnitten sind und exakt nur die Gebäudefassaden angestrahlt werden. Das Grossmünster wird noch in der herkömmlichen Art beleuchtet. Bei genauem Hinsehen sieht man das Licht, das in den Nachthimmel abstrahlt, auch auf den Bildern. 

Die an der Veranstaltung des ZVH vom November 2016 – welche Ende März 2017 wiederholt wurde – gezeigte Präsentation kann hier herunter geladen werden. Wir danken Herrn Girsperger vom ewz, der sie uns freundlicherweise zur Verfügung gestellt hat. 


Kinoarchitektur in Zürich

Kino Uto, Foto: Arthouse Zürich

Von den vielen Kinos, die es noch in den 1950er Jahren in Zürich gab, ist kaum eines noch heute in Betrieb. Ausser dem Kino Uto, dessen Interieur seit der Erbauungszeit kaum Veränderungen erfahren hat, sind die Kinosäle aus der Entstehungszeit des Kinos alle verschwunden, sei es, dass das Gebäude abgerissen wurde, sei es, dass der Betrieb eingestellt wurde. Die wenigen grossen Säle wurden zu Multiplexkinos umgebaut mit vielen kleinen Sälen, auf deren Gestaltung kaum Gewicht gelegt wird.  Deshalb setzt sich der Zürcher Heimatschutz auch für den Erhalt des Kinos Sternen in Oerlikon ein. Mit einer kurzen Einführung in die Kinoarchitektur verband Barbara Truog das Zeigen des Films über Varlins Atelier mit der Tätigkeit des Zürcher Heimatschutzes. Hier kann der Text heruntergeladen werden.


Schicksal der Fabrik Wannenthal in Horgen

Besichtigung um die Fabrik Wannenthal herum

Informationsverantaltung mit Führung rund um die Fabrik Wannenthal und anschliessender Diskussion vom 25. Oktober 2014 in Horgen

Der Zürcher Heimatschutz ZVH hält die Fabrik Wannenthal klar für ein schutzwürdiges Objekt und einen wichtigen Zeugen der Horgener Industriegeschichte. Das alte Fabrikgebäude in Horgen steht im Zentrum einer politischen Diskussion, die parallel und vom hängigen Rechtsstreit unabhängig geführt wird. Der Gemeinderat von Horgen beantragt der Gemeindeversammlung vom 11. Dezember 2014, den bestehenden Gestaltungsplan soweit abzuändern (oder gänzlich aufzuheben), dass das heute unter Schutz stehende alte Fabrikgebäude Wannenthal abgerissen werden kann.
Im Hinblick auf diese Abstimmung lud der Zürcher Heimatschutz zu einer öffentlichen Führung rund um die Fabrik Wannenthal mit anschliessender Diskussion zum Gestaltungsplan ein.

Die Informationsveranstaltung war ein grosser Erfolg. Es nahmen 60 interessierte Personen daran teil. Die Mehrheit der Teilnehmer sprach sich klar gegen einen Abbruch der Fabrik Wannenthal aus und beteiligte sich aktiv an der spannenden Diskussion, die nach der Führung rund um das Fabrikgelände stattgefunden hat.

Der Zürcher Heimatschutz bedankt sich an dieser Stelle bei allen Beteiligten und Interessierten, die zum Gelingen dieser Informationsveranstaltung beigetragen haben.

mehr 

Fabrik Wannenthal in Horgen

Kontakt

Zürcher Heimatschutz ZVH
Eichstrasse 29
8045 Zürich
T 044 340 03 03
F 044 340 03 35
E-Mail info(at)heimatschutz-zh.ch